VEE Tire Co Fahrradreifen

#veegeilistdasdenn

Willkommen, Welcome to, Velkommen til, Tervetuloa, Bienvenue sur, Benvenuti a, Welkom bij, Bienvenido a

Entdecke die Welt von VEE Tire Co - Deine erste Adresse für hochwertige Fahrradreifen und Schläuche für jede Art von Fahrrad und jedes Gelände. Von Gravity- und Enduro-Reifen über Fatbike- und Kinderfahrradreifen bis hin zu Mountainbike-, City-Trekking-, BMX- und Gravel-Reifen bieten wir eine breite Palette an Produkten für jeden Einsatzbereich. Mit einer Auswahl von 12" bis 36" haben wir für jedes Fahrrad die passende Größe. Vertraue der Qualität, Leistung und Vielseitigkeit - mit VEE Tire Co bist Du für jedes Abenteuer gerüstet.

VEE Tire's Mission

Was macht VEE Tire Co aus, was macht die Reifen besonders und warum solltest du dich für VEE Tire Co Reifen entscheiden?

Mehr erfahren
  • VEE TIRE CO DISTRIBUTION

    Kaufen beim offiziellen VEE TIRE Distributor für Deutschland

  • SCHNELLER VERSAND

    Wir versenden all unsere Reifen zuverlässig mit DHL

  • 100% SICHER KAUFEN

    Sichere Zahlungsabwicklung mit zahlreichen Bezahlmethoden

  • EINFACHE BESTELLUNG

    Mit dem One-Page-Checkout geht die Bestellung mega einfach

1 von 4

Reifenfinder

Du bist überfragt, welchen Reifen du benötigst?

Wir helfen dir gerne.

Jetzt Reifen finden
1 von 3

Der Snap Trail im Test

Das Bild zeigt den Rail Sport 700x50

Tipps & Info's

Technologien (Karkassen, Mischungen, usw.)

VEE Tire Co. kommt aus einer langen Tradition in der Reifenindustrie. Die Muttergesellschaft, VEE RUBBER, produziert seit 1977 OEM-Automobil-, Motorrad- und Fahrradreifen und ist bis heute der führende Hersteller von Gummi-Hochleistungsreifen in Thailand. VEE Tire Co profitiert von dieser Ressource durch die Nutzung von Forschung und Entwicklung in anderen Reifenindustrien sowie die Fähigkeit, schnell Prototypen und innovative Testkonzepte zu produzieren.

Die Mischung macht's

Es gilt zu beachten: Wenn du am Vorder- und am Hinterrad zwei unterschiedliche Modelle fährst (z. B. Snap WCE und Flow R-Two als Bikepark-Kombination), dann sollte der Hinterradreifen immer die härtete Gummimischung haben.
Die Compounds sind von weich nach hart sortiert

Top40 Compound (Top40)

Von unserem Tackee Compound erwartet der Fahrer einen langsameren Rebound, um den Grip auf Wurzeln und Felsen aufrechtzuerhalten. Dann wurde der Top 40 Compound als weichste Mischung hergestellt, die Vee Tire Co. je entwickelt hat. Mehr Kontrolle, mehr Komfort und mehr Vertrauen in jedem Gelände!

Tackee Compound (TC)

Diese Mischung ist eine der weichsten Mischungen und sorgt für einen Reifen der Spaß macht, da er auf allen Berg- und Enduro-Segmenten klebt. Im Gegensatz zu anderen weichen Compounds die von Konkurrenten angeboten werden, bietet der Tackee Compound den kleinsten Rebound für mehr Kontrolle beim Downhill. Diese Verbindung weist eine geringe Härte von 48 A auf.

Fast-50 Compound (Fast50)

Fast 50 steht für den goldenen Mittelweg zwischen hoher Abrollgeschwindigkeit und guter
Kurventraktion. Fast 50 eignet sich hervorragend für trockene Bedingungen und seine Vielseitigkeit bedeutet, dass sich diese schnelle Gummimischung ideal am Enduro Bike als Hinterrad verwenden lässt.

Multipurpose Compound (MPC)

Der Multipurpose Compound bietet die größte Auswahl aller Vee Tire Co Materialien, da es für jedes Terrain konzipiert wurde. Diese Verbindung ermöglicht Haltbarkeit und verlängert die Lebensdauer des Reifens mit einer Härte von 56 A.

Dual Control Compound (DCC)

Der Dual Control Compound verfügt über zwei Arten von Materialien für Geschwindigkeit und Kontrolle. Mit einer Härte von 56 A in der Mitte und einer unteren 48 A an den Seiten, ermöglicht dieser Reifen einen schnellen Rollwiderstand mit ausgezeichneten Kurveneigenschaften.​

Silica Compound (SC)

Silica Compound ist eine Technologie aus der Automobil- und Motorradindustrie. Das auch unter kälteren Bedingungen hervorragende Leistung bietet. Dieses weiche Material behält seine niedrige Beständigkeit und Flexibilität bei allen Temperaturen mit einer Bewertung von 57 A auf der Härteskala.

Energetic Compound (EnC)

Der Energetic Compound wurde speziell für das Trekking in der Stadt entwickelt. Diese Mischung ist unempfindlich gegenüber Einstichen und weist eine Härte von 60 A auf. Dies ermöglicht sowohl auf traditionellen als auch auf E-Bikes einen ausgezeichneten Rollwiderstand, um entweder Ihre Energie oder die Ihrer Batterie zu schonen.​

E-Ctrl Compound (E-Ctrl)

Der E-Ctrl Compound ist unsere brandneue eMTB-Mischung, die einen hervorragenden Rollwiderstand bei hohen Geschwindigkeiten und außergewöhnlichen Kurvengrip bietet. E-Ctrl verwendet unseren effizienten 60a Energetic Compound für die zentrale Lauffläche, der eine lange Lebensdauer und einen geringeren Rollwiderstand bietet, aber mit unserer rennerprobten Top 40-Mischung auf den Seitennoppen für Kurvengrip und Berechenbarkeit auf höchstem Niveau.​

Low Specific Gravity Compound (LSG)

Der Low Specific Gravity Compound ist unglaublich leicht. Entworfen für BMX und Racing, ermöglicht es schnelle Geschwindigkeitein mit einer Härte von 66A.​

Starke Reifengehäuse

Der Reifenaufbau

Ein Fahrradreifen besteht aus den drei Grundelementen: Aus der Karkasse, der Wulst und der Lauffläche.
Der Kern des Reifens legt den Reifendurchmesser fest und sorgt für sicheren Sitz auf der Felge. In der Regel besteht der Kern des Reifens aus einem Drahtbündel. Bei Faltreifen wird anstatt des Drahtes ein Ring aus Aramidfasern eingesetzt.
Die Karkasse ist das „Gerüst“ des Reifens. Das textile Gewebe ist beidseitig mit Gummi beschichtet und im 45 Grad Winkel geschnitten.

Enduro Core

Die 1-lagige Ummantelung in Verbindung mit einer reduzierten Apex-Festigkeit ist der perfekte Gewichtskompromiss, um den Anforderungen in der Kategorie Enduro und Super Trail zu entsprechen. Der Enduro Core ist die richtige Wahl, um Abfahrten stand zu halten und gleichzeitig die Klettereigenschaften zu erhalten.

GXE Core

Unsere 1,5-lagige Karkasse mit Apex-Einlagen, einer Verstärkung im Wulstbereich und B-Proof Nano ist die perfekte Mischung aus Traktion und Gewicht für Enduro- und All-Mountain-Fahrten.
Der GXE Core wurde von unseren erfolgreichen Gravity- und Enduro Core-Technologien inspiriert, indem wir die besten Teile zu einer schnellen und agilen Konstruktion kombiniert haben.
Geeignet für den Wochenend-Biker bis hin zu den Profis der Enduro World Series.

Gravity Core

Dieses komplexe Gehäuse kombiniert mit 2-Lagen- und der Synthesis-Technologie bietet einen dreilagigen Schutz. Gravity Core ist die höchste Schutzstufe und wurde entwickelt um wendig genug für den Downhill zu bleiben, und dennoch höchste Haltbarkeit zu bieten.​

DH Core

Entwickelt für die strengen Anforderungen des UCI-Weltcups, kombiniert diese komplexe Karkasse einen 2-lagigen Aufbau, eine Verstärkung im Wulstbereich, Apex-Einlagen und unsere Synthesis Seitenwandtechnologie für ein Höchstmaß an Schutz.
Der DH Core wurde entwickelt, um den Fahrern Vertrauen und Manövrierfähigkeit für die Abfahrt zu geben und gleichzeitig höchste Haltbarkeit zu bieten.
Wer letzte Rille fährt, sollte den DH Core wählen.

Synthesis

Dieses spezielle Gewebe bietet zusätzlichen Reifenpannen- und Schnittschutz. Angepasst an die Straßenreifen-Technologie ist Synthesis leichter als das Standardgehäuse, verbessert die Leistung und verfügt über ein hochwertiges ästhetisches Äußeres.​

B-Proof Pannenschutz

Die B-Proof-Karkassse verfügt über ein Spezialmaterial, das zusätzlichen Schutz bietet, ohne das Gewicht zu erhöhen. Nahezu identisch mit einer Gewebedichtung,  ist der Gürtel papierdünn, verfügt aber über extreme Stärke. Dieser flexible Schutz ist ideal für Fahrten unter allen Bedingungen und verhindert Risse  und Durchstiche.​

Die Override Technologie

1. Die Override-Karkasse ist 3 Mal stärker als unser
B-Proof Aramidgürtel und 2-mal stärker als der
als der B-Proof+ Aramidgürtel.
<br>2. Die Verwendung eines niedrigeren TPI-Wertes sorgt für bessere Durchstich-, Schnitt- und Abriebfestigkeit.
<br>3. Er ist etwas schwerer, aber da unsere Zielkunden
Fahrer mit schnellen E-Bikes mit Highspeed-Motoren sind, sollte sich dies nicht bemerkbar machen.

TPI

Neben den erwähnten Karkassen (Cores) bieten sich auch diverse verschiedene Gewebestärken. Je höher die TPI Zahl, desto dünnwändiger und flexibler ist der Reifen. Dünnwandige Reifen sind leichter, haben weniger Rollwiderstand, sind dafür aber pannenanfälliger.

Testergebnisse der Reifentests

Reifentests sind eine Schlüsselkomponente für Mountainbike-Enthusiasten, um die Leistung und Vielseitigkeit verschiedener Reifenmodelle zu bewerten. In renommierten Magazinen wie MTB News, MTB Rider Mag und Dirtmountainbike sowie anderen führenden Publikationen werden diese Tests sorgfältig durchgeführt, um Fahrern eine fundierte Entscheidungsgrundlage zu bieten.

In diesen Tests werden verschiedene Aspekte der Reifenleistung unter die Lupe genommen, darunter Traktion auf unterschiedlichen Untergründen wie Schlamm, Fels und Waldboden, Rollwiderstand auf verschiedenen Oberflächen, Handling in Kurven und auf technischen Trails sowie die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit des Reifens unter anspruchsvollen Bedingungen.

Die Tests in diesen Magazinen sind nicht nur informativ, sondern auch inspirierend, da sie die neuesten Innovationen und Entwicklungen in der Mountainbike-Reifenbranche präsentieren und Fahrern helfen, ihr Fahrerlebnis auf das nächste Level zu heben.

Auf dieser Seite findest du die Links zu allen Tests. Was sagen die Tester zu unseren Modellen? Hier erfährst du es!

Der Snap WCE im TestDie Mountainbike-Reifen von VEE Tire Co. im Test - D... (dirtmountainbike.de)
Der VEE TIRES SNAP WCE - Vom Protoypen bis zur Serienreife - Gravity MTB Magazine (gravity-magazine.de)
Vee Tire Co Snap WCE Top 40 tyre first ride review - Mountain Bike Tyres - Tyres - BikeRadar
Review: The Vee Tire Co Snap WCE Has Predictable Handling & Loads of Grip - Pinkbike

Der Attack HPL im TestMTB Rider: DER NEUE ATTACK HPL 29 VON VEE TIRE CO. IM TEST (MTB Rider Mag)

Attack FSX und Snap WCE MK2 im Test: Vee Tire Snap und Attack im Test: Was können die neuen MTB-Reifen? (mtb-news.de)
Der VEE Tire Co Snap WCE MK2 und Attack FSX im Test – Grip für jedermann? | ENDURO Mountainbike Magazine (enduro-mtb.com)

Mehr über den Snap Trail:  Vee Tire Snap Trail: Neuer Allround-Reifen für den Trail-Einsatz - MTB-News.de
Vee Snap Trail Enduro Core Top 40 tyre review - MBR

Sascha von harzcore TV hat den Snap Trail unter die Lupe genommen: Getestet: VEE TIRE Snap Trail - Was kann er wirklich? - YouTube

Mark Bartsch, die Pottlegende, zeigt dir, was der Snap WCE so alles kann: BIKEPARK WILLINGEN 2024 - DH mit neuen Reifen endlich besser? | VeeTire SNAP WCE 

Der Flow Snap im Test: Reifentest mit E-Bike und dem Flow Snap von VEE Tire... (dirtmountainbike.de)

Der Flow R-CP im Test: Die Mountainbike-Reifen von VEE Tire Co. im Test - D... (dirtmountainbike.de)

Der Snow Ball im Test bei Fat-Bike.de: https://www.fat-bike.de/veetire-snow-ball-27-5x4-0-test/

Mehr über den Crown GemVee Tire Co. Crown Gem 27.5+ & Apache Chief - YouTube
Vee Rubber Crown Gem // MTB Tire Review, Is It A Good Value? - YouTube

MTB Rider: Reifentest: Wie fährt sich die neue Vee Tire Kombi Crown Gem & Rail Escape?

Mehr über den Rail EscapeReview: Vee Rail Escape Trail Tire is High on Grip, Low on Price - Singletracks Mountain Bike News
Review: Vee Tire Co. Rail Escape breaks out w/ bigger, faster trail mountain bike tires - Bikerumor

MTB Rider: Reifentest: Wie fährt sich die neue Vee Tire Kombi Crown Gem & Rail Escape?

T-Fatty im Test: VEETIRE CO. Trax Fatty Reifen in 27,5×3,25 – Kurztest (twentynineinches-de.com)

Der Bulldozer im TestDer Vee Tire Bulldozer 4.7 PSC im Test (fat-bike.de)

Unser Speedster Gravel im Test: IM REIFEN-TEST: VEETIRE SPEEDSTER B-PROOF - Gravelfun - Die Homepage für den Gravelbiker

Ben Masterful hat unseren Chicane in 26" unter die Lupe genommen: YouTube

Unterschiede zwischen Draht-, Falt-, und Tubeless-Reifen

Die verschiedenen Arten von Fahrradreifen – Drahtreifen, Faltreifen und Tubeless-Reifen – haben jeweils spezifische Merkmale und Einsatzgebiete, die auf ihre Bauweise und Funktion zurückzuführen sind. Hier sind die Hauptunterschiede und Eigenschaften zusammengefasst:

Drahtreifen

Merkmale:

  • Aufbau: In der Reifenwulst befindet sich ein Draht, der dem Reifen seinen Namen gibt und ihn an den Felgenhaken hält.
  • Gewicht: Höheres Gewicht im Vergleich zu Faltreifen.
  • Kompatibilität: Für den Gebrauch mit herkömmlichen Schläuchen und Felgen optimiert.
  • Pannenschutz: Oft mit einer verstärkenden Gummischicht versehen.
  • Preis: Günstiger als Faltreifen.

Vorteile:

  • Günstiger Preis.
  • Große Auswahl.
  • Einfache Montage bei herkömmlichen Felgen.

Nachteile:

  • Höheres Gewicht.
  • Nicht faltbar.
  • In der Regel nicht Tubeless-kompatibel.

Faltreifen

Merkmale:

  • Aufbau: Anstelle eines Drahts werden flexible Aramidfasern (z.B. Kevlar) in der Wulst verwendet, was den Reifen faltbar macht.
  • Gewicht: Leichter als Drahtreifen, mit einer Gewichtsersparnis von etwa 50-100 Gramm.
  • Kompatibilität: Kann sowohl mit Schläuchen als auch tubeless verwendet werden, wenn als „Tubeless ready“ gekennzeichnet.
  • Performance: Bessere Fahreigenschaften aufgrund des geringeren Gewichts.

Vorteile:

  • Geringeres Gewicht.
  • Verbesserte Fahreigenschaften.
  • Einfacher zu transportieren, da faltbar.
  • Meistens Tubeless-kompatibel.

Nachteile:

  • Aufwändigere Montage bei „Tubeless ready“-Modellen.
  • Teurer als Drahtreifen.

Tubeless-Reifen

Merkmale:

  • Aufbau: Kein Schlauch erforderlich; der Reifen dichtet gemeinsam mit der Felge ab.
  • Kompatibilität: Reifen und Felge müssen als Tubeless kompatibel (Tubeless ready, TLR) gekennzeichnet sein.
  • Dichtmittel: Verwendung von Dichtmilch, die kleine Löcher während der Fahrt abdichtet.

Vorteile:

  • Sehr guter Pannenschutz, da keine Schlauchdefekte (z.B. Snakebites) auftreten.
  • Geringeres Gewicht, da der Schlauch wegfällt (bis zu 200 Gramm Ersparnis).
  • Bestmögliche Fahreigenschaften durch geringeren Rollwiderstand und die Möglichkeit, mit niedrigerem Luftdruck zu fahren.

Nachteile:

  • Aufwändigere Umrüstung und Montage.
  • Regelmäßige Wartung erforderlich (Austausch der Dichtmilch).

Fazit zum Vergleich

  • Drahtreifen: Ideal für Alltagsräder und E-Bikes im Einsteiger- und Mittelklassebereich, wo Robustheit und niedriger Preis wichtiger sind als das Gewicht.
  • Faltreifen: Besser geeignet für sportliche Fahrer, die Wert auf geringes Gewicht und hohe Performance legen. Meistens auch tubeless-kompatibel, was zusätzliche Vorteile bringt.
  • Tubeless: Besonders vorteilhaft für ambitionierte Mountainbiker und Fahrer, die von den besten Fahreigenschaften und einem sehr guten Pannenschutz profitieren wollen, jedoch bereit sind, den höheren Wartungsaufwand in Kauf zu nehmen.

Die Wahl des Reifentyps hängt also stark von den individuellen Anforderungen und dem Einsatzgebiet des Fahrrads ab.

Welche Arten von Pannenschutz gibt es für 20x4 Reifen?

Für 20x4 Reifen gibt es verschiedene Arten von Pannenschutz, darunter:

  1. Klassischer Pannenschutz (B-Proof): Dies beinhaltet Gummieinlagen unter der Lauffläche, die die Reifen vor Durchstichen und Schnitten schützen.

  2. Override Technologie: Diese Technologie bietet eine fortschrittlichere Form des Pannenschutzes. Einige Merkmale dieser Technologie sind:

    • Stärkere Karkasse: Die Override-Karkasse ist drei Mal stärker als herkömmliche Aramidgürtel wie B-Proof und doppelt so stark wie verbesserte Versionen wie B-Proof+.

    • Niedrigerer TPI-Wert für bessere Festigkeit: Die Verwendung eines niedrigeren TPI-Wertes (Threads per Inch) verbessert die Durchstich-, Schnitt- und Abriebfestigkeit des Reifens.

    • Gewicht: Möglicherweise ist der Reifen etwas schwerer aufgrund der robusten Konstruktion. Allerdings sollte dies für Fahrer von schnellen E-Bikes mit Highspeed-Motoren kaum spürbar sein, da ihre Hauptpriorität der Leistung und Sicherheit gilt.

Die Wahl zwischen B-Proof Pannenschutz und der Override-Technologie hängt von den individuellen Bedürfnissen des Fahrers ab, wobei die Override-Technologie eine robustere und fortschrittlichere Option für Fahrer sein kann, die extreme Bedingungen und hohe Geschwindigkeiten erfahren.

Tubeless oder Schlauch - was ist die bessere Wahl?

Bei der Wahl zwischen Tubeless oder Schlauch kommt es auf deine persönlichen Vorlieben und das Einsatzgebiet an. Tubeless-Systeme bieten Vorteile wie eine geringere Pannenanfälligkeit durch Stich- und Schnittverletzungen, da die Dichtflüssigkeit kleinere Löcher direkt abdichtet. Außerdem kannst du mit einem niedrigeren Reifendruck fahren, was für eine bessere Traktion sorgt.

Mit Schläuchen hingegen ist die Montage oft einfacher, und bei größeren Beschädigungen des Reifens ist ein Schlauch schneller und unkomplizierter gewechselt als eine Tubeless-Reparatur. Bedenke auch, dass Tubeless-Reifen und -Felgen speziell dafür ausgelegt sein müssen, was zusätzliche Kosten verursachen kann. Überlege dir also gut, ob du Wert auf Komfort und Performance legst oder ob die einfache Handhabung für dich im Vordergrund steht.

Wenn du dich entschieden hast, findest du sowohl Schläuche als auch Oko Dichtmilch hier: Schlauch und Co – VEE Tire Co

Tipps zur Auswahl des optimalen Reifens für Deine Bedürfnisse

Wenn du vor der Wahl stehst, den optimalen Reifen für dein Mountainbike zu finden, solltest du die Unterschiede zwischen Cross Country Reifen und Gravity Reifen kennen. Cross Country Reifen sind leichter und haben ein weniger aggressives Profil. Sie sind perfekt für lange Distanzen und effizientes Pedalieren auf meist festen Untergründen. Im Gegensatz dazu bieten Gravity Reifen, die für Downhill und Enduro konzipiert sind, mehr Grip und Stabilität. Sie haben ein tieferes Profil, sind breiter und robuster, um den Belastungen bei hoher Geschwindigkeit und auf technischen Trails standzuhalten. Deine Wahl sollte also davon abhängen, wo und wie du fährst. Möchtest du schnelle Runden drehen oder dich an steile Abfahrten und schwierige Pfade wagen? Überlege genau, was du brauchst, bevor du dich entscheidest.

Eigenschaften, auf die Du bei Downhill-Reifen achten solltest

Beim Downhill zählt jeder Kontakt zum Boden, daher sind die richtigen MTB Reifen entscheidend. Achte auf die Reifenbreite beim Mountainbike: Breitere Reifen bieten mehr Grip und Stabilität. MTB Reifen 29 Zoll sind beliebt, da sie Unebenheiten besser überrollen. Bei der Wahl von Downhill Reifen, solltest du auch auf das Profil achten – tiefe Stollen für matschiges Terrain und flachere für trockene Bedingungen. Der beste Enduro Reifen kombiniert Grip, Pannenschutz und eine gute Rolleigenschaft. => Unsere beliebtesten Enduro Reifen sind der Attack HPL, Attack FSX, Flow Snap, Snap Trail und Flow R-CP

Der MTB Reifentest kann dir helfen, die besten DH Reifen zu finden. Mountainbike Reifen sollten robust sein und die Reifenkombination vorne und hinten muss passen. Vorne oft breiter für Grip, hinten schmaler für Geschwindigkeit. Downhill Reifen Testberichte geben dir Einblicke, welche MTB Downhill Reifen auf dem Trail überzeugen.

=> Vee Tire Snap und Attack im Test: Was können die neuen MTB-Reifen? (mtb-news.de)

Wo Du die besten Downhill-Reifen kaufen kannst

Auf der Suche nach den besten Downhill-Reifen? Du hast Glück, denn es gibt eine Reihe von Top-Optionen, die Dir helfen, auf den Trails die Kontrolle zu behalten. Schau Dich in Fachgeschäften für Mountainbike-Ausrüstung um oder besuche spezialisierte Online-Shops, die sich auf Downhill- und MTB-Komponenten fokussieren. Auch große Online-Marktplätze können eine breite Auswahl bieten. Achte dabei auf Rezensionen und Testberichte, um die Reifen zu finden, die am besten zu Deinem Fahrstil und den Bedingungen passen, auf denen Du fährst. Vergiss nicht, auch lokale Bike-Shops zu checken – hier kannst Du oft wertvolle Insider-Tipps erhalten und die Reifen vielleicht sogar direkt an Deinem Rad testen.

Unsere Downhill- und Enduro-Reifen findest du unter GRAVITY – VEE Tire Co.

Die Ergebnisse unseres Reifentests: Performance, Komfort, Haltbarkeit, Preis-Leistungs-Verhältnis

Hey, Du willst sicher wissen, wie die Reifen von VEE Tire Co abgeschnitten haben, richtig? Wir haben sie ordentlich auf Herz und Nieren geprüft. Also, rein performance-technisch waren wir echt beeindruckt. Die Reifen haben auf verschiedenen Untergründen einen super Grip gezeigt – ob Asphalt oder Schotter, die hatten richtig Biss.

Beim Komfort haben die Reifen auch gepunktet. Selbst auf holprigen Wegen fühlte sich die Fahrt noch angenehm an. Die Haltbarkeit ist ein weiterer Pluspunkt. Nach intensivem Gebrauch sahen die Reifen immer noch top aus, keine Spur von frühem Verschleiß.

Und jetzt das Beste: das Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die Qualität, die VEE Tire Co liefert, musst Du nicht tief in die Tasche greifen. Das macht die Reifen zu einem echten Geheimtipp für alle, die Wert auf Qualität und ein gutes Angebot legen. Kurz gesagt, unsere Testfahrt hat bewiesen, dass Du mit diesen Reifen echt nichts falsch machen kannst!

Was muss ich beim Kauf von Kinderfahrradreifen beachten?

Beim Kauf von Kinderfahrradreifen gibt es einige wichtige Dinge zu beachten:

  1. Die Größe: Stelle sicher, dass du die richtige Reifengröße für das Fahrrad deines Kindes auswählst. Die Größe ist oft auf der Seite des Reifens angegeben, z. B. 16 x 2.25.

  2. Profil und Reifenmuster: Je nachdem, wo dein Kind fährt, ob auf Trails, Schotterwegen oder auf der Straße, kannst du zwischen verschiedenen Profilen wählen. Für MTB können Reifen mit einem aggressiveren Profil wie dem Crown Gem Jrs oder dem Flow Snap Jr ideal sein, während für Gravel-Biking Reifen mit einem weniger aggressiven Profil wie dem Rail Jr oder dem Speedster Jr geeignet sind. Für Straßenfahrten könntest du dich für den Speedster Jr oder aber den Cub entscheiden.

  3. Breite: Die Breite der Reifen beeinflusst das Fahrverhalten des Fahrrads. Für MTB und Gravel-Biking könnten breitere Reifen mehr Traktion und Komfort bieten, während schmalere Reifen für die Straße oft eine schnellere Fahrt ermöglichen. Wenn du das Bike deines Kindes pimpen möchtest, dann schau vorab, ob der gewünschte Reifen in die Gabel bzw. in den Hinterbau passt. Die ETRTO-Angabe beinhaltet auch die Breite des Reifens (z. B. 57-305 heißt, dass der Reifen ca. 57 mm breit ist). In diesem Fall sollte der Platz in Gabel und Hinterbau entsprechend mehr als 60 mm betragen, damit der Reifen auch sicher frei laufen kann.

  4. Material und Haltbarkeit: Kinder können ihre Fahrräder oft grob behandeln, also achte auf Reifen, die robust und langlebig sind, um Pannen und Ausfälle zu minimieren.

  5. Gewicht: Leichte Reifen können das Gesamtgewicht des Fahrrads reduzieren und die Handhabung für Kinder erleichtern.

  6. Luftdruck: Stelle sicher, dass du den empfohlenen Luftdruck für die ausgewählten Reifen einhältst, um die beste Leistung und Sicherheit zu gewährleisten. Der empfohlende Luftdruck wird auf der Seitenwand des Reifens angegeben. Ein korrekter Luftdruck trägt auch dazu bei, dass Reifen länger halten. Ist der Druck dauerhaft zu niedrig, kann dies zu Rissbildung führen.

Berücksichtige diese Punkte, wenn du dich zwischen den verschiedenen Optionen entscheidest, und wähle die Reifen aus, die am besten zu den Bedürfnissen und dem Fahrstil deines Kindes passen.

Sieben Tipps für den perfekten MTB-Reifen

Manch einer schenkt Ihnen wenig Beachtung und doch sind die Reifen eines der wichtigsten Bauteile an einem Fahrrad. Der Reifen ist das Kontaktstück zwischen Fahrer und Boden. Auf einer kleinen Fläche, etwa von der Größe einer Postkarte, übertragen sie Bremskräfte, Beschleunigungsenergie sowie die Richtungswechsel. Einen guten Reifen nimmt man in der Regel gar nicht so wahr. Ein schlechter Reifen dagegen führt neben mangelnder Sicherheit bei schlechten Wetterverhältnissen oftmals auch zu einer negativen Veränderung des Fahrverhalten des Rades.

Wir sagen dir, was bei der Auswahl des passenden Reifens neben der Marke 😉 zu beachten ist. 

 

  1. Die Größe

Neben der Reifengröße in Zoll (z. B. 27.5 Zoll) ist auch die Reifenbreite entscheidend, da die Felge, die Gabel und/oder der Hinterbau die Auswahl begrenzen. Angegeben wird die Reifengröße entweder in Zoll (27.5 x 2.35) oder in ETRTO (z. B. 60-584, Europäischen Reifen- und Felgennorm, European Tire and Rim Technical Organization). Bei der ETRTO Größenbezeichnung wird die Breite (60 mm) und der Innendurchmesser des Reifens (584 mm) angegeben – eine eindeutige Bezeichung, an Hand derer die Felgengröße klar zugeordnet werden kann.
Die Zollnagaben dagegen sind nicht so eindeutig und klar. 26 Zoll können je nach Fahrradtyp unterschiedliche Durchmesser zugeordnet werden (Durchmesser 559 mm MTB, 571 mm Triathlon und 590 mm holländische Tourenräder).
Im MTB Sport sind die Zollangaben geläufiger, daher werden diese auch auf allen Reifen angegeben.

Reifeninnendurchmesser und Felgenschulterdurchmesser müssen übereinstimmen, damit der Reifen richtig auf der Felge sitzt – ein Reifen mit der ETRTO 37-622 passt z. B. auf eine Felge 622 x 19C.
Auch die Reifenbreite und der Felgeninnenmaulweite müssen übereinstimmen.

  1. Profil

Das Profil entscheidet über die Traktion und über den Rollwiderstand. Daher haben City/Trekking Fahrräder in der Regel ein eher geschlossenes Profil, da diese auf Asphalt oder anderen festen Untergründen vorteilhafter sind als MTB Reifen mit einem offenen Profil.
Diese wiederum zeichnen sich auf weichen, losen Untergründen aus. Aber auch hier gilt zu beachten, was und wie man fährt. Im Downhill-/Endurosport sind die Stollen größer und häufig freistehender als im Cross-Country-Sport.
Für SUV-Bikes sind die MTB Reifen so konzipiert, dass das Mittelprofil geschlossener wirkt, während die Außenstollen freistehend, um im Gelände, besonders in den Kurven, bestmöglichen Grip bieten, während man auf Straßenbelägen wenig Rollwiderstand erfährt. 

  1. Die Mischung

Oder auch Compound. In der Regel werden verschiedene Gummistoffe miteinander gemischt – um die verschiedenen Eigenschaften eines Reifens, die oftmals konkurrieren, unter einen Hut zu bringen und einen optimalen Kompromiss zu finden. Diese Eigenschaften sind Rollwiderstand, Haftung, Abtrieb und Haltbarkeit.

Wir verwenden z. B. bei unserem Dual Control Compound eine härtere Mischung auf der Lauffläche, um weniger Rollwiderstand und mehr Haltbarkeit zu gewährleisten sowie eine weichere Mischung an den Seitenstollen, die eine gute Haftung in den Kurven bietet.

Wenn du am Vorder- und am Hinterrad zwei unterschiedliche Reifenmodelle fährst, dann sollte der Hinterradreifen immer die härtete Gummimischung aufweisen.

  1. Die Karkasse

Wenn es um die Reifenhülle, die Karkasse geht, liest du Angaben wie 72 TPI (oder EPI, Ends per Inch, Threads per Inch). Damit wird die Dichte des Karkassengewebes angegeben. Wir bieten Karkassen von 24 bis hin zu 120 TPI an.
Je höher die TPI Zahl ist, desto engmaschiger und hochwertiger ist eine Karkasse. Feinere Karkassen bieten einen geringeren Rollwiderstand und bieten einen besseren Pannenschutz (dazu später mehr). Als optimaler Kompromiss zwischen niedrigem Gewicht und höherer Robustheit gilt eine 67 TPI Karkasse.

  1. Der Pannenschutz

Wie zuvor angedeutet, spielt die Karkasse eine wichtige Rolle. Karkassen mit höherer Fadendichte (höhere TPI/EPI-Zahl) sind schwerer zu durchstechen. Ab einer TPI-Zahl von ungefähr 127 sind die Fäden allerdings zu fein und damit nicht mehr so stabil.

Einen höheren Pannenschutz bieten ein Pannenschutzgürtel, wie nennen es B-Proof, unter der Lauffläche. Hier wird ein Gummi-/Aramid-Gürtel mit einer Stärke von 3 oder 5 mm verwendet. Dieser liegt zwischen Lauffläche und Schlauch und schützt somit vor einem Durchstich, also einer Reifenpanne.
Für manch einen lohnt sich auch die Überlegung eines Inserts, wie z. B. die Mefo Fahrrad Mousse.

  1. Der Luftdruck

Gelegentlich beanstanden Kunden, dass Reifen rissig werden. Dies liegt meist an einem zu geringen Luftdruck während der Fahrradlagerung, denn auch hier spielt der Luftdruck eine Rolle. Sind die Reifen über Monate platt, wird das Reifenmaterial beansprucht und es kommt zur Rissbildung.
Aber natürlich ist der Druck auch für das Fahrverhalten entscheidend, weshalb der Luftdruck regelmäßig überprüft und ggf. korrigiert werden sollte. Durch zu hohen Druck springt der Reifen regelrecht, bei zu niedrigem Druck walkt er. Auch das Pannenrisiko ist bei zu niedrigem Luftdruck höher.  Besonders für sportliche Fahrer ist es wichtig, den richtigen Luftdruck für das eigene Fahrverhalten herauszufinden. Auf der Reifenflanke sind Empfehlungen zu finden. 

Mittlerweile drängen auch Bluetooth Reifendruckkontrollsystem wie der AIRsistant auf den Markt, wie man sie aus dem Auto kennt. Sie sind eine lohnende Ergänzung, damit mit immer optimal unterwegs ist.

  1. Schlauch oder Tubeless

Eine Philosophiefrage. Der Schlauch kann einfach getauscht werden, wenn er kaputt ist, man muss aber auf Touren immer Ersatz dabeihaben.
Die Tubeless Montage ist etwas aufwendiger, beim Tausch des Dichtmittels flucht der eine oder andere schon mal. Dafür bieten Tubeless betriebene Reifen weniger Rollwiderstand, höheren Grip und mehr Pannenschutz. Mountainbiker fahren häufig Tubeless, ohne einen „Snakebite“ im Schlauch fürchten zu müssen, bei dem der Schlauch bei einem Durchschlag von den Felgenhörnern beschädigt wird.

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, ob er mit Schlauch oder Tubeless fährt. Wie alles im Leben haben beide Varianten Ihre Vor- und Nachteile.

Solltest du nicht wissen, welcher Reifen der Richtige für dich ist, kannst du uns jederzeit kontaktieren. Unser freundliches Personal unterstützt dich kompetent beim Kauf deiner neuen Reifen!

veetireco.de - Kontakt

  • Schnelle Lieferung

    Super Ware, sehr schnelle Lieferung, so macht einkaufen Spaß.

  • Tolles Preis-Leistungsverhältnis

    Super Reifen zum guten Preis und schnell geliefert - gerne wieder!

  • Toller Support

    Äußerst zuvorkommender und hilfsbereiter Support! Top Preis und blitzschnelle Lieferung. Vielen Dank!

  • Tolle Stollenanordnung

    Also erstmal finde ich, dass er besonders in der Ebene (fester Schotter oder Waldwege) sehr gut rollt! Und die Stollenanordnung finde ich auch gut. Auf trockenen Wurzeln bietet er den nötigen Grip und rollt gut drüber.

    Rail Rocco 
  • Ein neues Fahrgefühl

    im neuen Grip Bereich und Schräglage mit montieren Schlauch. Die Stollen beißen sich richtig in den Untergrund bei festen sandigen Waldboden. Der Reifen macht Lust auf mehr Schräglage.​

    Flow Snap 
  • Läuft schön rund

    Der Reifen fährt sich super, läuft schön rund und macht insgesamt einen sehr hochwertigen Eindruck. Insbesondere bei trockenem oder leicht feuchten Untergrund hat er genügend Grip bergauf.

    Rail Jr. 
1 von 6

Kontaktiere uns